Ein Heiratsantrag am Preikestolen, karibische Strände und angelnde Frauen…

Das Wetter wurde wärmer und wir nutzten die Zeit um aufs Meer zu fahren, wobei Madi auch ihren ersten Fisch fangen konnte.
Kein Riese – aber Spaß hat es trotzdem gemacht 🙂


Die nächsten Gäste reisten an und auch wir bekamen Besuch von ganz lieben Freunden aus Deutschland, die uns für ein paar Tage Gesellschaft in Hagland leisteten.
Die Sonne schien bei lockeren 18*C und während die Frauen sich einen Sonnenbrand beim Sonnenbaden holten, fuhren die Männer erstmal raus zum Angeln.


Da es rund um Haugesund einiges zu sehen und erleben gibt und das Wetter mitspielte, starteten wir ein paar Ausflüge in die Umgebung, um diese näher kennenzulernen…
Haugesund und Hafen


Das Nationaldenkmal „Haraldshaugen“


Die Sonne strahlte weiter – also fuhren wir auf die angrenzende Insel „Karmoy“ zu herrlichen, weissen Sandstränden.
Karibik-Feeling nahe dem Polarkreis 🙂




Das Wetter blieb stabil und so machten wir uns auf zum „Preikestolen“.
Das ist eine natürliche Felsplattform, die in 604m Höhe senkrecht in den ca. 40km langen „Lysefjord“ abfällt und man kann sich (wenn man sich traut) am Rande des Plateaus in schwindelerregender Höhe an die Klippe setzen.
Wir starteten gegen 6h morgens, was sich während der Fahrt auch bemerkbar machte 🙂

Die Anfahrt dauerte ca. 4Std inkl. 1 Fährüberfahrt.
Wir konnten auf einem Parkplatz direkt am Einstieg in den Wanderweg parken. (200 NOK Parkgebühr)
Also schnürten wir unsere Wanderschuhe, packten unsere Vesperrucksäcke und marschierten los.
Der Anstieg war anfangs etwas steil, was sich aber mit der Zeit legte.
Es ging über Geröll, Steintreppen, Felsplateaus durch morastigen Wald und Holzstege hoch auf 604m.


Den 3,8km langen Wanderweg bewältigten wir in ca. 1,5 Std (mit Pausen).
An der Felsplattform angekommen wurden wir mit einem absolut traumhaften Blick belohnt und es blieb zum Glück trocken.


Der Herr unseres Besuchs hat sich zudem etwas einfallen lassen:
Oben am Preikestolen angekommen kniete er sich während einer Fotosession vor die Füße seiner Auserwählten und fragte Sie, ob Sie seine Frau werden möchte 🙂
Völlig erstaunt und überwältigt von der Situation kam dann sogar ein laut zu vernehmendes „JA“ aus ihrem Mund…

Dieses, für uns ALLE bewegende, Ereignis wurde anschließend mit einem Gläschen Sekt gefeiert, bevor wir wieder den Abstieg angingen…



Nach einer ca. 4-stündigen Rückfahrt fielen alle erschöpft ins Bett.
Der nächste Morgen startete mit einem „süßen“ Frühstück, bevor es raus aufs Wasser ging.


Es waren sehr schöne, entspannte Tage, wobei die Arbeit in der Anlage natürlich nicht zu kurz kam und wir tatkräftige Unterstützung von den 3 bekamen – vielen Dank noch mal dafür.
Ihr seid herzlich willkommen und hoffen, Ihr besucht uns bald wieder hier – in Hagland-Lille.
Alle anderen Interessierten, die uns hier besuchen möchten, können sich gerne bei uns melden – wir werden bestimmt etwas arrangiert bekommen 😉

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright 2016 auszeit-im-womo.de